Sonntag, 10. Januar 2016

Szenario 2016

Some pictures of the wargaming convention „Szenario 2016“. The convention is held in Bad Kreuznach, a small city near Mainz and Frankfurt, always at the weekend after new year weekend.
In 2005 the convention was founded as a usermeeting of the german LotR community, which is organised at www.tabletop-hdr.de.
The location called Bonnheimer Hof is really great. It’s an old winery, first mentioned in an middle age document in 1200. Very cool tradition. The wine is excellent, as well as the food. The gaming tables are placed in a old cellar-vault and in the former barn.
Awesome.






Since years the convention is a meeting point for many gamers with different game systems:
Saga, LotR, WHF and WH40k, FoG and so on. You can see there are a lot of tables with different settings.
Also a Warmachine and a X-wing tournament were carry out.
I’m very proud about that convention, because Bad Kreuznach, the city I live in, is a rather small town, but the convention is the biggest to the west of the Rhine. Great, isn’t it???
A city with hardly 50.000 inhabitants is better than Cologne and the Ruhr area with 6,1 Mio. living there.
Oh; I love rankings.
Yes I’m proud to live here. ;-))
And I’m happy, cause I have found my little Drogon (the pictures in the report are only examples from boardgamegeek. My dragon has to be painted).
Have fun with the pictures.


Bereits seit 2005 treffen sich direkt nach der Jahreswende Wargamingenthusiasten im beschaulichen Nahestädtchen Bad Kreuznach.
Man kann glaube ich getrost sagen, dass es sich dabei um die erste größere Tabletopconvention in Deutschland zu Beginn eines jeden Jahres handelt. Eine geliebte und vor allem jedes Jahr gelebte Tradition von Spielern, die selbst so weite Wege wie aus Berlin, Hamburg oder auch aus dem benachbarten Ausland gerne in Kauf nehmen.
Von 2005 bis 2011 fand das damalige Usertreffen des Tabletop Herr der Ringe Forums – www.tabletop-hdr.de – auf der Kauzenburg statt.
Seit 2013 ist das Treffen auf den Bonnheimer Hof, einem Weingut im kleinen Ort Hackenheim in der Nähe von Bad Kreuznach, verlegt.
Diese Location hat sich jetzt auch schon seit Jahren bewährt, und ich als jemand der in der Nähe der Stadt wohnt, muss auch sagen, dass ich diese Location liebe (natürlich vor allem im Sommer).
Es gibt gute Weine, leckeres Essen und vor allem große Räumlichkeiten, um eine solche Veranstaltung durchzuführen.
Im Gewölbekeller des Weingutes fanden dieses Jahr zwei Turniere statt. Ein X-Wing Turnier und ein Warmachine Turnier, beide wieder sehr gut besucht.



Der größere Teil der Veranstaltung spielt sich allerdings in der großen Scheune des Weingutes ab, die ausreichenden Platz für eine ganze Reihe von Spieltischen bietet.
Dass die Veranstaltung angenommen wird, das zeigen die Teilnehmer- und Mitspielerzahlen, die sich jedes Jahr steigern.
Jürgen Bertes, genannt Simmerhammer, der 2005 die Veranstaltung ins Leben gerufen hatte und seine Unterstützer stellen da wirklich jedes Jahr ein tolles und beeindruckendes Event auf die Beine.
Ich bin da aber auch etwas parteiisch und so ein bisschen schwingt da bei mir natürlich auch eine gehörige Portion Lokalpatriotismus mit; denn immerhin bekommen die Jungs hier in Bad Kreuznach die größte Tabletop Con des Westens hin, was die Kollegen am Niederrhein oder im Ruhrgebiet sich mal langsam auf der Zunge zergehen lassen sollten.
BAD KREUZNACH: Weniger als 50.000 Einwohner, und das auch nur, weil hier alle Käffer eingemeindet werden, die sich nicht bei 3 hinter einem Hügel verstecken. Die Innenstadt selbst kommt vielleicht mal auf 35.000 Seelen.
RUHRGEBIET: „5,1 Millionen Einwohner, eine Fläche von 4.435 Quadratkilometern, die größte Agglomeration Deutschlands und die fünftgrößte Europas (Wikipedia)“
KÖLN: 1 Mio. Einwohner. Viertgrößte Kommune Deutschlands.
So ... genug gelästert.
Aber es ist halt auch sehr schwer im Ruhrgebiet oder rund um Köln und den Niederrhein so etwas zu organisieren. Die Community ist sicherlich viel zu sehr verstreut und lässt sich aufgrund der weiten Wege nicht organisieren.
(Jetzt hüpfe ich wieder auf einem Bein rum, drehe mich im Kreis, lache irrsinnig, und singe „ach wie gut, dass niemand weiß ...“)
Zurück zur Veranstaltung.
Hier mal ein paar Übersichtsbilder.





Im Jahr 2005 wurde auf der Veranstaltung nur HdR gespielt. Das hat sich aber schon lange geändert.
Es werden die unterschiedlichsten Systeme vorgestellt und auch gespielt. Es ist vor allem ein Familientreffen von Spielern: Die Location ist lange genug geöffnet um entspannt bis in den nächsten Tag herein zu spielen. Das ist klasse und richtig entspannend.
Traditionell beginnt sie Freitag Abend mit dem Aufbau, geht Samstag den ganzen Tag über von 9:30 bis um 1:00 nachts, und startet dann wieder sonntags mit ziemlich müden Gamern pünktlich um 9:30 und geht dann auch noch bis 18:00.
Ein komplettes Wargaming Wochenende. Was braucht der Gamer mehr für einen gelungenen Jahresstart.
Ein paar Verkäufer sind auch immer vor Ort. Aber nur ein paar wenige.




Dennoch haben Thomarillion, Heer46 und Phantasos Studios immer paar nette Sachen dabei.
Eine Verkaufsmesse ist die Szenario wirklich nicht.
Aber ich habe heute einen kleinen Drachen gekauft. Der kommt aus dem Descentspiel und wird irgendwann seinen Weg in meine GoT Truppe finden. So als kleiner Drogon.
Hier ein schönes bemaltes Exemplar aus dem Netz:




Der gefällt mir richtig gut. Liebe Grüße nochmals an den Verkäufer.
Was habe ich entdeckt.
Natürlich die Platte mit den Figuren meiner Tabletopfreunde Sven und Stefan.







Hier geht es um nichts anderes, als um das „Dominium maris baltici“, also die Beherrschung der Ostsee, banal um den Großen Nordischen Krieg. Im Mittelpunkt steht die Schlacht von Lesnaja am 9. Oktober 1717.
Bei den Regeln handelt es sich um ein abgewandeltes und um ein Kartensystem erweitertes DBA ähnliches Spielsytem. Sven und Stefan spielen das im Schlaf. Also kein Problem auch für Leute, die nicht regelfest sind. Die Jungs führen Euch da durch.
Jürgen bot ein Testspiel FoG Renaissance an, mit seinen wunderbar bemalten 15 mm Figuren. Jürgen ist und bleibt für mich der Meister der 15 mm Bemalung.
Ich liebe seinen Bemalstil auf diesen kleinen Minis.












Auch unterschiedliche Saga Settings waren wieder am Start.




Ich fand es einfach klasse, dass auch einmal ein regionales Thema gezeigt wurde. Wikinger im Kampf gegen Karolinger/Franken an Rhein und Mosel. Es muss nicht immer England sein.







Sehr schön fand ich die Spielplatte bei Dropzone Commander. Mal etwas ganz anderes als Städtekampf.





Glorfunzel hat in 28 mm das umgesetzt, was ich in 1/72 im letzten Jahr bemalt habe. Eine auf Lucky Luke basierende Cowboygeschichte mit meinem absoluten Lieblingsband der Comicreihe: Der Kaiser von Amerika. Alle Daumen hoch für die Umsetzung als Spiel.



Rohirrim führte seine ACW Truppe ins Spiel. Diese habe ich schon mehrfach im Sweetwaterforum als meine persönliche ACW Lieblingsarmee betitelt. Jetzt – live gesehen – kann ich es nur wiederholen.




Mike hatte wieder seine 15 mm Truppen nach Nordafrika geschickt.







Aber auch Alien vs Predator und Star Wars  wurden geboten.





Der riesige Spieltisch von Stefan und Sturmi hatte mich ja schon in Mainz überrascht. Aber Stefan wäre nicht Stefan, wenn er nicht noch größer geworden wäre: Ein Normandiesetting mit Strand, Stadt und Land. Spielsystem Behind Omaha.












An anderer Stelle mussten tapfere stylische Briten ihre Schützengräben gegen Marsianer verteidigen, was Ihnen – jedenfalls während ich zugeschaut hatte – nicht immer gelang.












Der Frankfurter Spieltrieb führte eine 15 mm Impetusarmee in die Schlacht von Frankfurt, die historisch ins Jahr 1246 anzusiedeln ist. Da kloppten sich Ritter an der Nidda.









Griechische Helden wurden ebenfalls in die Schlacht geführt, während Ihre HdR Kollegen noch auf den Einsatz auf der gleichen Spielplatte warteten.

Aber natürlich wurde auch an anderer Stelle der historischen Wurzeln der Veranstaltung gedacht:
So wurde natürlich auch ein Spiel aus der Welt von J.R.R. Tolkien angeboten. Ein Skirmish in Seestadt mit einem sehr schönen und sehr großen Drachen.








An einem weiteren Spieltisch dann ein Ringkriegszenario.


Wer Lust hatte, konnte auch eine Einführung in die Steinhagel Regeln genießen.

Der Tabletopclub Worms stellte mehrere Systeme vor:
Warmachine, X-Wing, Firestorm Armada, Warhammer 40K und Warhammer Fantasy.









Aber auch in die eisigen Weiten von Frostgrave konnte man sich entführen lassen.


Umfangreich auch die Möglichkeit sich mit Malern und Bastlern zu unterhalten: Der Geländebauer Chicken bot einen Hausbau Workshop an, am Stand von Herr 46 wurden Airbrushtechniken erklärt, Dominik von Phantasos ist immer wieder ein sehr angenehmer Gesprächspartner. Herr von Moria zeigte seine Minis und bot auch einen Fotoworkshop an.




Das Skirmisher Magazin war genauso vertreten wie der Brückenkopf.
Auf der Galerie dann -fast schon wie gewohnt - Michel als Repräsentant der Kurpfälzer Figurenfreunde mit vielen bekannten und einem ganz neuen Diorama.










Na und außerdem konnte man diverse Geländestücke für HdR Settings bewundern, die auch käuflich zu erwerben waren.






Wen ich jetzt neugierig gemacht habe – vielleicht ja ein paar von den 6, 1 Millionen, die ungefähr in 200 km Entfernung von uns wohnen -, der sollte wirklich mal den Weg nach Hackenheim bei Bad Kreuznach finden.
Es lohnt sich auf jeden Fall.
Na und den Termin kann man sich ja auch gut merken.
Direkt nach Silvester ist Szenario.
So einfach ist das.


Kommentare:

  1. Wow! Thanks so much for sharing these. Both the games and facility are just amazing.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Koppi für deinen tollen Bericht. ..so kann ich mich zumindest mit deinem Eindrücken und Bildern trösten. Gruß Frank

    AntwortenLöschen
  3. Super toller Bericht von dir, mehr ist da nicht zu sagen. Danke
    Denis

    AntwortenLöschen
  4. Danke Euch allen für die positiven Kommentare. Die Szenario ist schon was besonderes. Lob an die Veranstalter, denn ohne Jürgen und die Crew gäbe es keine Szenario und auch keinen Bericht.

    AntwortenLöschen