Freitag, 14. Oktober 2016

Modern Flames of War - US Marine Company

Was hatte ich mich gefreut, als ich vor ein paar Monaten das erste Mal mitbekam, dass Battlefront eine moderne Variante von Flames of War auf den Markt bringen würde.
Mittlerweile ist Team Yankee ja auch erschienen. Ich hatte an dieser Stelle ja schon darüber berichtet.
http://thrifles.blogspot.de/2016/01/team-yankee-der-hintergrund.html
Aber meine Ursprungsfreude wurde nicht befriedigt. Hatte ich doch gehofft … Klasse!!!! Endlich kommt mal ein Regelwerk raus, für das ich wirklich alle Geschichten schon fertig bemalt habe.
Wie ich darauf kam? Ich dachte immer, wenn Battlefront ein modernes Regelwerk rausbringen wird, dann wird es in einer fiktiven modernen Welt angesiedelt sein.
Team Yankee thematisiert aber den Kalten Krieg. Zwar mit Equipment, das bis Mitte der 90er Jahre Standard war, aber ganz neue moderne Geschichten können damit nur bedingt dargestellt werden. Nun denn. Für einen Figurenjunkie wie mich im Grunde egal, denn so kann ich eine weitere Baustelle aufmachen. Mir gefällt ja auch das Team Yankee Setting, wie ich Euch berichtet habe.
Aber meine vorhanden Minis sind eigentlich, ja eigentlich nicht spielbar. Es sei denn, ich adaptiere und modifiziere die Armeelisten. Das geht natürlich theoretisch immer.
(Das werde ich auch im Übrigen tun. Ich werde auf jeden Fall mal mit den neuen Team Yankee Regeln an die Sache rangehen).
Aber einige von Euch werden jetzt sicherlich fragen, warum hast Du denn gedacht, dass so etwas kommt?
Ganz einfach. Weil es so etwas inoffiziell schon mal gab.
Newbees könnten jetzt verblüfft sein. Wie jetzt?
Es ist ganz einfach meine lieben Leser. In den guten alten Zeiten von Flames of War, als die erste Edition gerade herauskam und Late War für FoW Jünger noch ein Fremdwort war, da gab es doch eine ziemlich aktive Flames of War Modern Yahoo Gruppe, in der diverse Armeelisten und Änderungen der FoW Grundregeln für  „Flames of War modern“ zum freien Download zur Verfügung standen (Battlefront war damals recht locker, was so etwas angeht. Immerhin boten sie auch selbst einen Download von Early War Listen an, die damals noch kein offizielles Thema waren.
Mittlerweile gibt es eine andere Website, die damalige modernfow.com existiert nicht mehr, die ebenfalls einen Mod für FoW anbietet. Hier allerdings liegt der Schwerpunkt beim Cold War Setting NATO gegen Warschauer Pakt, also im Grunde wie bei Team Yankee).
Na dreimal dürft ihr raten, was ich damals gemacht habe.
Natürlich habe ich die Regeln herunter geladen. War ja auch kein Problem und zudem rechtens.
Aber wie sollte es jetzt weiter gehen, dachte ich damals. 15 mm modern von Battlefront gab es ja nicht. Modelle von anderen Herstellern gefielen mir nicht wirklich. Mit den 6 mm GHQ Modellen konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich was anfangen. Die waren mir definitiv zu klein, und fühlten sich vor ein paar Jahren für mich auch nicht richtig an. Damals war ich zu stark von meinen 15 mm FoW Sachen geprägt.
Der entscheidende Anstoß kam dann von meinem Kumpel Jens, der auf einmal kurz nach unseren ersten Normandiebesuchen mit seinen Häuschen anfing rumzuexperimentieren, und zu allererst den 1:144 Maßstab ins Spiel brachte.


Da gab es nämlich nette Fertigmodelle von Trumpeter, die er sich damals so peu a peu anschaffte.
Die waren jetzt weniger interessant für mich, weil ich den Zweiten Weltkrieg schon in 1/72 und in 15 mm beackerte.
Beim Recherchieren fiel mir dann allerdings auf, dass es ja auch moderne Fahrzeuge gab. Das war ja interessant. Dann machte ich mich noch ein bisschen schlau, rechnete mit Maßstäben rum, und erkannte, dass der Maßstab 1:144 ungefähr auch mit 10 mm Modellen kompatibel ist.
Da gab es doch einen Hersteller dachte ich mir. Irgendwo war da doch was. Nach etwas Hin- und Her fiel es mir auch wieder ein.
Miniature Figurines, MiniFigs, eine englische Firma mit einer ziemlich großen Range.
http://www.miniaturefigurines.co.uk/Catalogue.aspx?ScaleID=1&CategoryID=3
Damit war das Projekt geboren.

Es begann mit dem Bau meiner Wüstenplatte und dem Kauf verschiedener Gebäude eines Kleinserienherstellers, der eigentlich im Fantasy Bereich angesiedelt war.


Hier ein paar weitere Bilder aus der Zeit vom Bau der Platte.






Gleichzeitig begann ich aber auch damit Fahrzeuge und Miniaturen zu kaufen.
Zum Glück gab es damals die 1:144 Modelle von Trumpeter bei allen relevanten Internetherstellern.
Mittlerweile findet man sie leider nicht mehr so oft, was ich wirklich bedaure.




Denn ein Panzer, fertig bemalt, schon geweathered, der im Grunde deshalb auch sofort eingesetzt werden konnte, kostete irgendwo zwischen 3,50 und 4,50. Jetzt schaut Euch mal die Battlefront Preise an.

Leider ist der Maßstab wohl im Abverkauf nicht sehr erfolgreich gewesen. Die Fertigmodelle sind nur noch schwer zu bekommen. Schade, denn ich bin aus mehreren Gründen restlos begeistert.
1) Klar ist da an erster Stelle das damalige Preis-/Leistungsverhältnis zu nennen.
2) Die Modelle können quasi direkt aus der Box verwendet werden. Vielleicht hier und da noch ein Highlight setzen. Fertig. Also eine richtige Zeitersparnis beim Aufbau der Einheiten.
3) Der Maßstab kann super mit Zinnmodellen von Miniature Figurines ergänzt werden. Zudem sind diese Zinnmodelle auch sehr preisbewusst.
4) Zum damaligen Zeitpunkt waren die Zinn- und Resinklumpen von Battlefield nicht unbedingt der Bringer. Dagegen waren gerade die Fertigmodelle echte Modelle im klassischen Sinn, und wirklich wertig in diesem kleinen Maßstab.
5) Neben den Fertigmodellen gab es von Dragon im Maßstab 1:144 auch noch Modelle zum Zusammenbauen und Bemalen. Die Serie hieß/heißt 1:144 Panzerkorps. Jedes Päckchen, Preis irgendwie um die 5,- €, beinhaltete 2 Fahrzeuge: Britische, amerikanische, deutsche Modelle.
6) Der Maßstab an sich bietet extreme Vorteile. 10 mm Modelle sind noch entsprechend detailliert, und grundsätzlich deshalb auch für das Auge sehr angenehm. Da sie kleiner als 15 mm Modelle sind kann man allerdings auf einer 120x180 Spielplatte auch viel mehr darstellen. Man kann locker 4 Dörfer aufbauen, die dann beispielsweise als Missionsziele eingenommen werden müssen.
Der Maßstab gibt dem Spiel eine räumliche Tiefe, die man normalerweise nur bei 6 mm Spielen gewohnt ist.

Na mich hatten die Argumente überzeugt und deshalb habe ich direkt zwei Fraktionen aufgestellt.
Da ich keine Lust dazu hatte/habe irgendwelche aktuellen Konflikte nachzuspielen, das ist mir leider alles zu strange und brisant, ist das ganze Szenario in einer fiktiven Welt der Jahre 1995 bis 2000 angesiedelt.

Inspiriert wurde meine Denke da natürlich von Computerspielen wie Battlefield oder Call of Duty.

In meinem Szenario wird Sadam Hussein kurz nach dem Golfkrieg von 1990 durch einen Putsch abgesetzt. Eine extrem ultranationalistische Strömung kommt an die Macht, die das Land als neues Mesopotamien sieht und im Gegensatz zum Iran die religiöse Komponente nicht betont. Dem Regime gelingt es tatsächlich Oppositionsbewegungen und leicht aufglimmende Aufstände im Land komplett zu unterdrücken.
In anderen Ländern der Region – inspiriert durch die Ereignisse im Irak – machen sich in den nächsten Jahren ähnliche Tendenzen bemerkbar.
Die Welt spricht von einem arabischen Frühling.

Das neue Russland, in dem ebenfalls nationalistische Kräfte die de facto Regierung übernommen haben, sieht die Möglichkeit wieder aus der desolaten wirtschaftlichen Situation herauszukommen. In Tradition des ehemals sowjetischen Staates wird Russland erneut zum größten Waffenlieferanten der Region.
Aber auch andere Länder, vor allem europäische und China, liefern Waffen an die neuen nationalen Staaten, die sich mittlerweile in der Middle Eastern Coalition zusammengeschlossen haben.
Die USA und Europa sehen anfänglich keine Gefahr, da die nationalistischen Staaten einen westlichen Kurs betonen, Handelsbeziehungen aufrechthalten, bzw. noch steigern.
Die Länder stehen zwar unter Beobachtung, doch anfänglich wird die M.E.C. als so etwas wie die neue OPEC betrachtet.

Im Jahr 1994 werden plötzlich die Erdöllieferungen in den Westen reglementiert. Saudi-Arabien kündigt für das Jahr 1996 Truppenstationierungsabkommen mit den USA auf.
Der Westen ist entsetzt. Verhandlungen der UNO mit der M.E.C. scheitern.
Die westlichen Industrienationen fühlen sich bedroht, und beginnen zu rüsten.
Anfang Februar 1995 werden die Erdöllieferungen komplett gestoppt.
Die UNO tritt zu mehreren Krisentagungen zusammen. Es kommt zu keiner Lösung.

Am 19. März eröffnet die M.E.C. unter  dem Codewort Hammurabi den Krieg mit dem Angriff auf Persien an weiter Front. Irakische Truppen fallen in Kuwait ein, besetzen das Land.
Saudi-Arabien verhält sich zunächst strikt neutral, betont allerdings, dass man keinen amerikanischen Truppen Zugang ins Land gewährt, und verlangt von der amerikanischen Regierung, dass US Truppen im Land sich strikt neutral verhalten.
Syrien und der Libanon, die sich ebenfalls der M.E.C. angeschlossen haben, machen mobil und drohen Israel.
In Jordanien wird die Regierung gestürzt. Die neuen Machthaber stellen sich demonstrativ an die Seite des Irak.
Die Situation in Ägypten bleibt undurchsichtig.

Die Vereinten Nationen verabschieden eine Resolution, wo „friedenserhaltende Maßnahmen“ gegen die M.E.C. beschlossen werden. Unter Führung Amerikas, schließen sich die meisten europäischen Länder und Israel zusammen, und verabschieden eine gemeinsame Strategie.
Große Truppenverlegungen finden statt. Die 6. Flotte der Amerikaner im Mittelmeer wird verstärkt und amerikanische und europäische Divisionen werden an der Südgrenze der Türkei stationiert.
Eine amerikanische Division landet in Israel, ein Novum in der Geschichte.
Erste Scharmützel beginnen an den Golanhöhen, im Libanon, an der syrisch-türkischen Grenze.
Diese unklare Situation zieht sich bis Anfang Mai hin.

Am 8. Mai 1995, 50 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs greifen amerikanische und verbündete Truppen an.
Operation "World Freedom" wird gestartet.
Kritische Pressestimmen sprechen von der operation „World’s End“.
Soweit das Szenario.

Wie sieht meine Truppe jetzt aus. In FoW Modern können verschiedene amerikanische Einheiten aufgestellt werden. Eine „Infantry Company“, eine„Mechanized Infantry Company“, eine „Marine Company“, eine „Armored Company“, eine„Armored Cavalry Company“, ja sogar eine „Air Cavalry Company“.
Diese Einheiten können in ihrer Armeeliste durch Air and Helicopter Support unterstützt werden.
Meine Marine Company ist einsatzbereit. Mechanized bzw. Armoured Cavalry grundiert. Ich werde die Fortschritte posten.
Bevor ich die Einheiten jetzt beschreibe noch ein kleiner Literaturtipp.
Die Schaffer des damaligen Regel Add Ons haben wirklich Strukturen der 90er Jahre US Truppen sehr gut dargestellt.
Wer hier mal etwas lesen möchte, aber trockene ToE’s oder komplizierte Fachliteratur scheut, dem empfehle ich die Sachbücher von Tom Clancy, ja DER Tom Clancy, die Mitte der 90er Jahre erschienen sind, und somit genau die Truppen und den Zeitraum beschreiben, den ich mir für mein fiktives Szenario ausgesucht habe.
Die werden zwar nicht mehr aufgelegt, sind aber im Normalfall bei Amazon oder Booklooker auch immer mal wieder zu Schnapperpreisen zu bekommen. Deutlich preiswerter, als sie früher im Original gekostet haben.
Hier vor allem folgende Bände:

Armored Cavalry
https://www.amazon.de/Armored-Cavalry-Tom-Clancy/dp/345312930X/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1469533129&sr=8-1-spell&keywords=tom+clanca+armored+cavalry
Airborne
https://www.amazon.de/Airborne-Tom-Clancy/dp/3453197089/ref=pd_sim_14_1?ie=UTF8&dpID=413NZi7SovL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR101%2C160_&psc=1&refRID=VBB803QG7XAMRT6KTB72
US Marines
https://www.amazon.de/US-Marines-Tom-Clancy/dp/3453142608/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1469533333&sr=1-2&keywords=clancy+marines
Special Forces
https://www.amazon.de/Special-Forces-Spezialeinheiten-U-S-Army/dp/3453869125/ref=pd_sim_sbs_14_1?ie=UTF8&dpID=51PT-RbFuXL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR100%2C160_&psc=1&refRID=HG39EAJC2GST2XZ0TTKA

Alle Bände beschreiben wirklich sehr genau das, was in dem Untertitel des US Marines Buches auch angekündigt ist: Ausstattung, Aufgaben und Ausrüstung der jeweiligen Einheiten.
Im Clancy typischen Erzählstil, gewürzt mit eigenen Stories und Interviews von Truppenbesuchen, die der Autor selbst durchgeführt hat, bieten die Bücher einen guten Überblick über die Armee der 90er Jahre, die sich ja mittlerweile durch andere Aufgaben und Krisenschwerpunkte schon geändert hat.
Die Bücher sind ein gutes Beispiel dafür, wie schnell die „Moderne“ dann alt wird.
Zurück zu meinen Minis.
Eine Modern FoW „Marine Company“ muss aus einem Hauptquartier und mindestens 2 „Mechanized Infantry Platoons“ bestehen.

Das Hauptquartier umfasst zwei Assault Teams und 2 LAV 25 bzw. LVPT 7 Fahrzeuge. Ich habe meine Marines komplett mit LVPT 7 Fahrzeugen ausgerüstet, da es die eben auch von Trumpeter gab. Man kann auch anstelle der LVPT Teams LAV25 wählen. Als weitere Option für das HQ steht ein Light Mortar Team zur Verfügung für das übrigens kein weiteres Fahrzeug nötig ist. Das Light Mortar Team kann von einem der LVPT 7 mittransportiert werden.

Dann können 2 bis 4  „Mechanized Infantry Platoons“ gewählt werden. Ein solcher Platoon besteht aus 1 bzw. 2 Infantry Squads, die jeweils mit 2 Assault Teams in einem LVPT 7 Fahrzeug ausgerüstet sind. Geführt wird dieser Platoon von einem „Command Assault Team“ in einem LVPT 7.
Als zusätzliche Option kann ein Panzerabwehrtrupp ausgerüstet mit Dragon ATGW Teams in einem LVPT 7 gewählt werden. Die Dragons können mit Javelins upgedatet werden.
Dann umfasst meine Armeeliste noch einen Weapons Platoon. Hier handelt es sich um einen Marine Tank Platoon mit bis zu 4 M1A1 Abrams Panzern.

Mein Mortar Platoon umfasst zur Zeit nur die abgesetzt kämpfenden Mortar Teams, entspricht somit also dem Mörsertrupp einer normalen Infanteriekompanie, die in diesem Fall als Unterstützungseinheit gewählt wurde..
Die entsprechenden M113 Panzer sind noch in der Mache.
Als Miniaturen habe ich einen Mix der Modelle MI022 US Infantry (Fritz Helmet), MI023  US Support Weapons und MI100A Special Forces (Seals) von Miniature Figurines verwendet.
Da soll mir mal einer sagen, dass das „alles aus einer Hand“ Prinzip nicht auch außerhalb der FoW Welt existiert.
Soweit meine Marine Company.

Meine M.E.C. Truppe werde ich Euch dann beim nächsten Mal vorstellen.

(Die Bilder zeigen meine Minis. Die Einheiten einer Marine Company queren ein Dorf. Ein LVPT 7 fährt auf eine Mine auf, wird durch den Druck umgeworfen. Die LVPT 7 bleiben stehen.
M 1 Panzer rücken nach vorne. Infanterie sitzt ab, und bezieht Verteidigungsstellungen).

Some month ago I had heard about Battlefronts plans to release a „modern“ ruleset for Flames of War.
Meanwhile Team Yankee has find its way to the vendors.
I really like the Cold War setting – I’ve reported about that in a former article – but there was a little bit disappointment in my mind.
Why?
I own a modern army group with 1:144 models, mostly readymade vehicles of Trumpeter, and infantry and vehicle models of the english company Miniature Figurines. Also I have a lot of tanks and vehicles from Dragons 1:144 Panzerkorps range.
My models are painted for a fictional setting in a fictional conflict, settled in the middle east between 1995 and 2000. I don’t like to play actual conflicts, and because of that my scenario is orientated at computergames like Battlefield or Call of Duty, with an fictional M.E.C. (Middle Eastern Coalition) -backed from Russia and China, and equiped with russian and partly with weapons from China and from european countries -, and its opponents: USA, Israel and European Federation units.
http://www.miniaturefigurines.co.uk/Catalogue.aspx?ScaleID=1&CategoryID=3
So, before the release of Team Yankee, I was full of hope, that a modern FoW ruleset would also present armylists for North Africa, Middle East, Chinese etc. armies.
Years ago, there was a website, called modern.fow, and a prominent yahoo group, with extra rules, mods and armylists to play FoW also in a modern environment.
Meanwhile the site is down and the yahoo group does’nt exist anymore.
O.K., there is another website with a Cold War FoW mod, but there are no armylists for middle east scenarios.
So the armylists of modern.fow are at the moment still the best option to field armies in the middle east, if you don‘t want to customize the Team Yankee lists.
I really like my 1:144 models, and I’m very sad that the models aren’t available here in Germany anymore.
1) The prepainted models were really cheap compared with the Battlefront stuff.
2) You can use them out of the box, and they are ready to play.
3) You can perfectly combine them with 10 mm models, for example MiniFigs.
4)The older Battlefront models were not so much detailled like the Trumpeter or Dragon models.
5)The Dragon 1:144 Panzerkorps models were also a cheap option to enlarge your units.
6) I like the 10 mm standard, because you can play in a more operative, tactical style: The battlefield has more depth, you can operate with your miniatures. It feels better, compared with the 15 mm standard, and better than the 6 mm standard, that is to fiddly in my eyes.
Don’t be angry. That are only my feelings. The GHQ 6 mm models are really great, but they are not my personal favorite to play with.
Before I forget … just a book tip: If you want to get a little bit background of the US army between 1995 and 2000, and if you don’t want tor read difficult ToEs or weighty tomes, I highly recommend the non-fiction  books of Tom Clancy: US Marines, Special Forces, Armored Cavalry, Airborne.
They helped me a lot to understand the spirit of the forces.
And now back to my army.
In „Modern FoW“ you can choose the following units: An „Infantry Company“, a„Mechanized Infantry Company“, a „Marine Company“, an „Armored Company“, an„Armored Cavalry Company“, and an „Air Cavalry Company“. The units can be supported with Air&Helicopter Support.
My first force is a „Marine Company“.
A „Marine company“ must contain a „Headquarter unit“ and at least 2 „Mechanized Infantry Platoons“.
The HQ comes with two Assault Teams und 2 LAV 25 or LVPT 7 vehicles. My „Marine company“ is completely equiped with ready-made LVPT 7 models from Trumpeter. You can also choose LAV 25, if you like.
You can upgade your HQ with a „Light Mortar Team“. The team can limber one of the vehicles.
Than, you can choose 2 - 4  „Mechanized Infantry Platoons“.
Each platoon with 1 or 2 Infantry squads, each with 2 Assault Teams in a LVPT 7. Leader of such a squad is a „Command Assault Team“ in a LVPT 7. Such a platoon can be upgraded with a Dragon ATGW team in a LVPT 7. You can change the Dragons in Javelines for more points.
Than there is my „Marine Tank Platoon“ as a „Weapons platoon“ equiped with 4 M1A1 Abrams tanks.
My „Mortar Platoon“ is at the moment an infantry platoon. The M113 have to be painted.
My miniatures are a mix of the following MiniFigs models: MI022 US Infantry (Fritz Helmet), MI023  US Support Weapons and MI100A Special Forces (Seals).
So far my „Marine Company“.
Next time I want to show you my M.E.C. units.


Kommentare:

  1. Klasse Truppe und dein"fiktives" Setting liest sich auch absolut spannend.

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht sehr spannend aus. Der Maßstab ist sehr ungewöhnlich, da man ja ehr 6mm, 15mm, 20mm oder 28mm sieht. Ich mach modern/ultra modern in 20mm.

    Die Idee mit der alternativen Hintergrund Geschichte ist sehr gut durchdacht und bietet sehr viele Möglichkeiten. TOP!

    AntwortenLöschen
  3. Danke Euch beiden für den Kommentar. Die fiktive Hintergrundgeschichte ist natürlich so konstruiert, um diverse Optionen zu bieten. Das wird dann nochmal beim M.E.C. Bericht klarer. Schön, dass die Truppe gefällt.

    AntwortenLöschen
  4. really good post ! .. loved it ! A perfect scale for this !

    to get big , you have go small .

    AntwortenLöschen
  5. Hi Jimmi thanks a lot. Great sentence: to get big, you have go small.😊

    AntwortenLöschen